Mein göttlicher Urlaub auf Ibiza

Herrin Samantha auf Ibiza
Empfang
Bett
Bad+Whirlpool
Zimmer
Dachterrasse2
Dachterrasse
Terrasse2
Terrasse
SantaEularia
Pacha2
Pacha1
IbizaStadt
IbizaHafen
Hafen
DaltVila2
DaltVila
Bucht5
Bucht4
Bucht3
Bucht2
Bucht1
Berge3
Berge2
Berge1

Du kannst es sicherlich kaum erwarten, alle schmutzigen und intimen Details zu meinem Urlaub zu erfahren und nun soll deine Neugier endlich gestillt werden. Was habe ich erlebt? Was habe ich auf dieser süßen kleinen Insel so alles angestellt? Das und mehr verrate ich dir jetzt! Ein Bild von mir habe ich doch noch gefunden, mit dem Handy geschossen in Santa Eulària des Riu (s.o.).

Dies war garantiert nicht mein letzter Urlaub auf Ibiza. Diese Insel hat viel zu bieten und es wird einem nicht zu viel versprochen, wenn man die Berichte im Internet durchstöbert.

Über die Insel selbst

Ibiza ist eine kleine süße Insel. Es war nicht mein erster Urlaub auf einer spanischen Insel. Ich kannte vorher die Kanaren, wovon ich einige Inseln bereits besucht habe. Der Flug dorthin war mir aber diesmal zu weit und Ibiza ist in 1 Stunde und 40 Minuten mit dem Flugzeug ab Zürich erreichbar, ein sehr angenehmer Flug! Überall wird ein Mietwagen angeraten, weshalb auch ich einen hatte. Allerdings kommt man hier auch relativ günstig mit dem Taxi von A nach B. Wer mehr sehen will, sollte aber dennoch ein eigenes Auto haben!

Die Insel wirkte auf mich, entgegen meiner persönlichen Erwartungen, sehr belassen und weniger auf Touristen ausgelegt. Die größeren Städte sind natürlich wieder sehr touristenorientiert, aber insgesamt war die Wirkung auf mich doch eher „erhalten“. Wenn man „tiefer“ in die Insel reinfährt, sieht man das auch. Aber auch Ibiza Stadt hat eine wunderschöne Altstadt und ist von kleinen süßen Geschäften durchzogen, was mir sehr gefallen hat.

Auch ist die Insel stellenweise sehr grün, weshalb ich mir gar nicht vorstellen kann, dass die Regentage, die man im Internet nachlesen kann, auch nur ansatzweise stimmen. Alleine in den sieben Tagen, die ich dort war, hat es 3 Tage geregnet. In einer Nacht davon hatten wir ein heftiges Unwetter mit extremen Hagel, der sogar einen Hagelschaden beim Mietwagen verursacht hat!

Was mir besonders gut gefallen hat, sind die türkis-blauen Wasserstellen, wo man bis auf den Grund des Meeres blicken kann. Ich denke, da sprechen die Bilder, die ich gemacht habe, Bände. Es sieht einfach aus wie gemalt. So etwas regt meine Kreativität immer ganz besonders an und lässt mich in teuflisch schönen Gedanken verweilen.

Das Nachtleben

Hier macht die Insel ihrem Ruf alle Ehre und wer wie ich auf elektronische Musik steht, wird hier definitiv mit sehr guter Musik verwöhnt!

Die erste Party war die Cocoon im Amnesia. Ich musste unbedingt direkt am Tag der Ankunft dorthin, vermutlich weil ich einfach zu gerne spontan und crazy bin. Sven Väth hat mich allerdings enttäuscht. Ich höre mir zwar gerne auch mal guten Techno an, aber das war mir einfach zu „monoton“. Sein Vorgänger war um Welten besser, leider hat dieser aber nur eine Stunde gespielt. Im Amnesia durfte ich auch gleich am ersten Tag Bekanntschaft mit dem „Luxus der Partyszene“ machen. 70 Euro Eintritt sind kein Thema, aber 13 Euro für ein Mineralwasser? Wow, da musste selbst ich schlucken! Das war kein Luxusclub, wo dieser Preis auch nur ansatzweise gerechtfertigt wäre. Zwei große Hallen, ein mit Bändern abgetrennter Außenbereich und der VIP Bereich sah nicht wirklich anschaulich aus und die Gäste dort waren alles andere als VIP, aber naja… Ich muss ehrlich sagen, ich habe es bei dieser Party fast nicht anders erwartet, ich hatte eher gehofft, überrascht zu werden. *grins*

Meine Hoffnungen wurden dafür aber zwei Tage später erfüllt, denn die My-House-Party mit Martin Solveig war der absolute Hammer und damit hatte ich absolut nicht gerechnet. Martin Solveig war mir zwar schon länger ein geläufiger Name, aber er hat an diesem Abend etwas vollbracht, was niemand sonst geschafft hat. Er hat House in einer Form gespielt, in der ich House sogar Trance vorziehen würde, was ich bis dato niemals gesagt oder gedacht hätte! Ich habe die ganze Nacht getanzt, ich wollte gar nicht aufhören. Mein Körper hat förmlich vibriert und ich war in bester Gesellschaft. *fg* Das Pacha hat nicht umsonst diesen weltweit guten Ruf, VIP Feeling ist im Pacha vom Anfang bis zum Ende gegeben – in jedem Bereich des Clubs. Die Drinks waren lecker, die Tänzerinnen heiß und die Partygänger hier vom Niveau definitiv über dem Amnesia. Es war zwar voll, aber nicht zu voll, man kam immer noch überall durch, auch wenn ein gewisser Körperkontakt nie vermieden werden konnte (sicherlich zur Freude mancher Betamännchen…). *g*

Ein Lied dieser Nacht ist mir ganz besonders in Erinnerung geblieben, „Intoxicated“ von Martin Solveig und er hat es gleich mehrmals in dieser Nacht gespielt. Jedes Mal musste ich dabei an meine Subs denken und trug dabei ein teuflisches Lächeln auf den Lippen. Als würde ich meine Subs diese Worte singen hören und dabei spürte ich immer wieder diesen göttlichen Triumph, den ich bei jedem einzelnen Sub verspüre, wenn ich ihn „intoxicated“ habe. *fg* Das hat mir diesen Abend ganz besonders versüßt und es würde mich nicht wundern, wenn diese intensiven Gedanken und Gefühle meinerseits so manchem Sub eine unruhige Nacht beschert hat (wofür ich ja nur zu gerne verantwortlich bin…). *lach*

Um 7 Uhr morgens war dann aber leider Schluss im Pacha. Ich hätte noch ewig weiter tanzen können. Aber die Nacht war noch nicht vorbei, denn die Party ging dann ganz privat und intim im Hotel weiter. *psssst* Mehr wird nicht verraten… 😛

Die anderen Parties, die ich besucht habe, waren nicht schlecht, aber an die Party im Pacha kommt keiner ran. Das Pacha glänzt einfach in vielerlei Hinsicht – zu Recht! Das war definitiv nicht mein letzter Besuch im Pacha und ich freu mich jetzt schon auf die nächsten Male!

Entspannung & Erholung

Ein Punkt, der auch ganz oben auf meinem Plan stand für diesen Urlaub und der definitiv nicht zu kurz gekommen ist. Bei den heftigen Parties ist es auch notwendig, sich tagsüber zu entspannen. *grins*

Meine Suite hatte zwei Whirlpools, einen auf der Dachterrasse mit herrlichem Ausblick aufs Meer, der andere im Zimmer. Beide habe ich ausgiebig genutzt, nicht nur alleine. 😛 (Wie ich es liebe, so kleine zuckersüße Details zu verraten und den Rest deinem Köpfchen zu überlassen…)

Zu der Suite gab es außerdem unbegrenztem Zugang zum Spa-Bereich des Hotels. Auch diesen nutzte ich in meinem Urlaub mehrfach. Unter den Leuten dort war ich wohl die Jüngste und wohl auch diejenige, die die ausgefallenste Kleidung trug, was natürlich entsprechende Blicke zur Folge hatte. *grins* So langsam wird es zu meinem Hobby, andere mit meiner Kleidung, meinen Blicken und Gesten zu provozieren. *lach* Ich habe mich also gut entspannt, als auch amüsiert… *fg*

Ich genoss mehrere Massagen im Spa-Bereich, eine davon bekam ich von meiner kleinen Sissy als Geschenk. Darauf habe ich mich schon vor dem Urlaub gefreut. Warme, ölige Hände, die über meinen Körper gleiten und mit jeder Berührung für noch mehr Entspannung sorgen. Ein Verwöhnprogramm, das mir sehr gut getan hat.

Zu meiner Erholung trugen auch die Servicekräfte bei. Im Restaurant gab es mehrere Servicekräfte, die von mir wohl ganz besonders angetan waren und sich ganz besonders darum bemühten, mich glücklich zu machen. Ich rede hier nicht von dem, was man von einer Servicekraft im Hotel erwarten kann, der Service ging definitiv über das Übliche hinaus.

Als sich meine Erkältung meldete, war eines der Mädels beim Frühstück sehr bemüht, mich zu verwöhnen, damit es mir schnell wieder besser geht. Ich bekam das volle Programm für eine schnelle Genesung und ihre zuckersüßen Blicke ließen mich die Erkältung fast schon vergessen…

Ein anderer war spürbar devot und recht nervös, wenn er mir über den Weg lief oder an meinen Tisch kommen durfte. Am Liebsten hätte ich ihm ein Halsband angelegt und ihn an der Leine mit aufs Zimmer genommen. *grins* Gewiss hätte er sich das wohl auch am Liebsten gewünscht, seine Augen sprachen Bände…

Vielleicht nehme ich ja auf den nächsten Urlaub einen oder sogar mehrere von euch mit… *fg* Du möchtest dir die Ehre verdienen? Kontaktiere mich!